Facetten und Entstehung der jetzigen Arbeit

Meine Arbeit ist geprägt von verschiedenen Grundlagen aus denen sich mit der Zeit eine eigene Arbeitsweise entwickelt hat.

Wesentlichen Einfluss hatte die Traditionelle Chinesische Medizin mit ihrem Weltbild und Sicht von Krankheit, dazu kam die Biographiearbeit die manche Zyklen und Verdichtung von Problematiken im Leben verständlich macht, ferner die systemische Familientherapie nach Bert Hellinger, die ein erweitertes Verständnis für „schwierige“ Familienmitglieder bringt und viel Lösungspotential in verfahrenen Situationen bietet. Denn mit dem „Kopf“ Verdecktes wird durch Herz und Seele aufgedeckt und dies ist dann auch das Bindeglied zur Kunsttherapie. Diese ist bei mir kein Malatelier, sondern meine Basis ist weniger im Künstlerischen sondern mehr im menschlich Analytischen und Spirituellen. Für mich sind spontan erstellte Skizzen Seelenbilder die dem Menschen aus dem Inneren her zeigen wo der nächste Schritt liegt. Somit ist das Bild hier ein Stück Mittel zum Zweck. Es finden aber auch Materialien wie Ton , Fingerfarbe etc. ihren Einsatz je nach Bedarf. Dann lässt sich im Entstanden (Bild, Tonfeld etc.) „Stellen“ und die Konstellation, die Problematik um die es eigentlich geht wird sichtbar. Das begleitende Gespräch läuft weniger direktiv als viel mehr mit der Grundlage der klientenzentrierten Gesprächsführung. Ich begleite den Prozess, schaffe einen geschützten Raum, doch die Lösung liegt im Menschen selber. Es gilt für den betreffenden Menschen wieder den Zugang zu sich zu seinem inneren Kern zu finden. Es sind wie Zwiebelschalen die nach und nach vom Klienten selber durchdrungen werden bis er wieder eine Ahnung bekommt von dem wer er ist wo er steht und wo der Weg im Leben liegt. So kann der Mensch wieder in einen liebevollen Kontakt mit sich kommen, was eine Vorraussetzung zum wohlwollenden Kontakt mit seinen Mitmenschen ist.... meist dem Anliegen mit dem viele Menschen in die Praxis kommen. Im „Außen“ klappt es nicht weil es oft im Inneren an Selbst – Empathie, an eigenem Kennen fehlt.

Somit ist die therapeutische Arbeit eine Oase mit sich in Kontakt zu treten ein Kontakt der oft an einem Punkt im Leben abgebrochen wurde.. meist aus guten und verständlichen Gründen und oft auch unbewußt - aus einem Schutzmechanismus heraus. Doch irgendwann im Leben hilft einem der Schutzmechanismus nicht mehr. Irgendwann ist es an der Zeit eine Wandlung zu vollziehen, alte Wunden wahrzunehmen, sie heil werden zu lassen und zu dem zu werden als die wir gemeint sind. Dies hat auch mit Frieden und innerer Freiheit sowie Lebensfreude zu tun... Qualitäten die wir alle in uns tragen. Nur manchmal braucht es eines inneren Großputzes um diese wieder freizulegen. 

« Zurück

Auch wir verwenden Cookies. Mit der weiteren Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem zu. Mehr erfahren